AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB erstellt über den Generator der Deutschen Anwaltshotline AG

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen den Workshopteilnehmer*innen und dem/der/den Referent*innen ein Vertrag über die Teilnahme an einem Praxisworkshop zustande. Referent*innen sind:

  • Cornelia Umbach, Im Mülmischtal 6, 34327 Körle
  • Sarah Schütze, Hubertusweg 17, 57072 Siegen
  • Michael Zerkübel, Cecilienstraße 13, 47443 Moers

Die Referent*innen behalten sich vor, im Rahmen ihrer freiberuflichen Tätigkeit mit einzelnen oder mehreren Workshopteilnehmer*innen gesonderte Verträge abzuschließen und diese gesondert diesen Vertragspartner*innen in Rechnung zu stellen.

Vertragsgegenstand

Durch diesen Vertrag wird die Teilnahme an den Praxisworkshops für Pädagogen, Sozialarbeiter, Therapeuten und weitere Berufsgruppen über die Online-Anmeldung zu Praxisworkshops der Referent*innen geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Workshopbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.

Vertragsschluss

Ein Vertrag kommt entweder im elektronischen Geschäftsverkehr über das Online-Anmeldesystem zustande. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich in Schriftform (E-Mail, konventioneller Briefverkehr) anzumelden. Dabei stellen die dargestellten Workshopinhalte eine unverbindliche Aufforderung zur Teilnahme dar, das die Referent*innen dann annehmen können.

Der Vertragsschluss umfasst im Online-Anmeldeverfahren folgende Schritte:

  • Anmeldung über Online-Anmeldeformular
  • Eingangsbestätigung der Anmeldung
  • Bestätigung über Workshopteilnahme
  • Rechnungsstellung
  • Mit der Bestätigung über die Workshopteilnahme kommt der Vertrag zustande.

Der Vertragsabschluss umfasst im Verfahren per Schriftform:

  • Übersendung einer verbindlichen und unterzeichneten Anmeldung durch den/die Teilnehmer*in unter Angabe von persönlichen Daten (Name, Anschrift, ggf. Institution)
  • Übersendung Rechnung durch eine/n der Referent*innen innerhalb von 14 Tage. Zusätzlich werden Informationen zum Tagungsablauf übersandt.
  • Überweisung des Betrags durch den/die Workshopteilnehmer*in
  • Mit der Übersendung der verbindlichen und unterzeichneten Anmeldung kommt der Vertrag zustande.

Vertragsdauer

Der Vertrag umfasst die Teilnahme am Workshop, für den sich der/die TeilnehmerIn verbindlich angemeldet hat. Der Gesamtpreis für die Teilnahme ist in der Workshopausschreibung verbindlich benannt und erfolgt nach freier Festlegung durch die Referent*innen.

Preise, Rücktrittskosten

Alle Preise sind Endpreise und enthalten gem. § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer). Besteht ein Widerrufsrecht und wird von diesem Gebrauch gemacht, trägt der/die Workshopteilnehmer*in die Kosten für einen Rücktritt wie folgt:

  • Bis zwei Monaten vor Workshopbeginn: 50 %
  • Bis einen Monat vor Workshopbeginn: 80 %

Bei Rücktritten, die nach den benannten Fristen eingehen, wird unabhängig vom Grund die volle Seminargebühr erhoben. Das gleiche gilt bei teilweisem oder vollständigem Fernbleiben vom Workshop.

Für Inhouseschulungen gelten folgende Bedingungen:

  • Die Honorare für Inhouseschulungen werden zwischen Referent*in und Ausrichter*in frei vereinbart.
  • Nebenkosten (Reisekosten und ggf. Übernachtungskosten) sind von dem/der Ausrichter*in zu tragen.

Workshopabsage

Wird ein Workshop von den Referent*innen z.B. wg. nicht ausreichender Teilnehmerzahl oder aus einem anderen wichtigen Grund abgesagt, werden die Teilnehmer*innen umgehend benachrichtigt und die Seminargebühren zurückerstattet. Andere dem/der Teilnehmer*in entstandene Kosten (z.B. Unterkunfts- und Reisekosten) können nicht erstattet werden. Die Referent*innen können im Falle einer Nichterfüllung nicht haftbar gemacht werden.

Zahlungsbedingungen

  • Der/die Workshopteilnehmer*in hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.
  • Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit E-Mail oder per Post verschickt wird, auf das dort angegebene Konto vorab zu überweisen.
  • Der/die Workshopteilnehmer*in ist verpflichtet innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Erst nach Eingang der Zahlung ist der/die Workshopteilnehmer*in zur Teilnahme berechtigt.
  • Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Der/die Workshopteilnehmer*in kommt erst nach Mahnung in Verzug.

Workshopbedingungen

  • Die Workshops werden gemäß den von Wilfried Schneider entwickelten Methodiken durchgeführt. Die Referent*innen sind hierzu ausdrücklich von Wilfried Schneider ermächtigt und haben eine entsprechende Qualifikation im Rahmen einer mehrjährigen Ausbildung bei Wilfried Schneider erworben.
  • Die Inhalte der Praxisworkshops orientieren sich zum einen am zeitlichen Rahmen des angebotenen Workshops (z.B. Tages-, Zweitages-, Dreitagesveranstaltung) sowie an den von den Workshopteilnehmer*innen eingebrachten Fragestellungen und Themen.

Vertragsgestaltung

Der Vertragstext wird von den Referent*innen gespeichert. Der/die Workshopteilnehmer*in hat keine Möglichkeit selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen, bekommt aber eine Ausfertigung per E-Mail zugesandt.

Widerrufsrecht

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, bei einer Anmeldung im Onlineverfahren binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie Ihre verbindliche Anmeldung über das Online-Formular abgegeben haben. Im Falle einer Anmeldung im Schriftverfahren besteht dieses Widerrufsrecht nicht. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns, einer/einem der oben genannten Referent*innen mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax, oder E-Mail) in Textform über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Besonderer Hinweis
Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Workshop vollständig erbracht ist, nachdem der Teilnehmer dazu die ausdrückliche Zustimmung gegeben und gleichzeitig seine Kenntnis davon bestätigt hat, dass er sein Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung verliert.

Ende der Widerrufsbelehrung

Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche der/die Workshopteilnehmer*innen sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen der Referent*innen, falls der/die Workshopteilnehmer*in gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche der/die Workshopteilnehmer*innen wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung der Referent*innen oder ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen.

Besonderer Hinweis: Die Workshops arbeiten mit eigenen Fragestellungen und Themen der Workshopteilnehmer*innen. Dies erfordert naturgemäß eine ausreichende psychische und körperliche Belastbarkeit. Bei Fragen hierzu nehmen Sie bitte im Vorfeld Ihrer Workshopteilnahme Kontakt zu einem/einer der Referent*innen auf. Gegebenenfalls sollten Sie auf eine Teilnahme verzichten. Die Referent*innen behalten sich vor, Workshopteilnehmer*innen ggf. von einer weiteren (aktiven) Teilnahme an den Workshops auszuschließen. Ein Anspruch auf Erstattung der Workshopgebühren resultiert hieraus nicht.

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt in Deutsch. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für den/die Workshopteilnehmer*in gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem diese/r seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen.

Zurück zur Startseite